nach unten

Abzocke bzw Betrug auf eBay Kleinanzeigen

@*Leopard* ach so. ich dachte, ich hätte gelesen, du willst da vorbei fahren. ok.
@Danke Quote
@mooniz Das ist knapp 500km von mir. So viel Muße habe ich jetzt doch nicht. Da verliere ich weit mehr als die 20€. Prost
@Danke Quote
Ich hab gestern bestimmt bei 10 Inseraten angerufen, da ich ein gebrauchtes 4S kaufen musste. ( 5er wurde geklaut...etc) Von 10 Anrufen waren nur 2 bereit sich vor Ort zu treffen. Mein Suchradius war ca. 20 km!!!

Also man muss da echt ziemlich vorsichtig sein....
@Danke Quote
Ist ja nicht neu das man bei ebay Backsteine statt iPhones zugeschickt bekommt.
@Danke Quote
@ROCKY55 Das gilt ja auch umgekehrt. Gibt hier ja auch Berichte über VERKÄUFER die von ebay Kunden bedroht und abgezogen wurden.

Ist also nicht alles so schwarz und weiß.

Vielleicht sollte man sich auf der örtlichen Polizei verabreden, dann haben beide ein gutes Gefühl (die ehrlichen).
@Danke Quote
@access

Bei eBay ist das nicht die Regel. Natürlich gibt es auch dort den einen oder anderen Betrüger, aber in den meisten Fällen funktioniert der Handel sehr gut.
Anders sieht es bei eBay Kleinanzeigen aus..........da sollte man sich auf nichts anderes als auf Abholung vor Ort (nicht an einem öffentlichen Platz!) einlassen.
Wer der Abholung bei sich zu Hause nicht zustimmt, führt etwas im Schilde.

Deshalb prüfe, wer sich dort was günstig kaufen will opa_boese
@Danke Quote
Ich habe bei eBay Kleinanzeigen nur gute Erfahrungen gemacht. Diese eine schlechte Erfahrung hier zähle ich nicht, weil ich mir schon denken konnte was passiert. Ich habe es ja drauf ankommen lassen.

Bei eBay Kleinanzeigen natürlich sonst immer nur Selbstabholung. Bis jetzt alles im TopZustand gewesen zu einem absolut fairen Preis. Ich habe erst vor zwei Wochen zwei gebrauchte Fahrräder von einem älteren Ehepaar gekauft. Beide so um die 75 Jahre. Zwei sehr gute Markenräder, die im Einkauf jeweils über 2000€ gekostet haben. Ich habe beide Fahrräder für insgesamt 300€ bekommen. Die Fahrräder haben natürlich schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Ich vermute mal die sind so 6-7 Jahre alt.

Aber Top gepflegt. Da ist nichts dran. Und ein absolut spitzenmässiges Fahrgefühl. Da würden neue Fahrräder für 400-600€ nicht ansatzweise dran kommen. Oder 2 Jahre alte Ratangartenmöbel. Neupreis 1000€. Ich habe sie für 350€ gekauft. Absolut neuwertig. Nichts dran. Jeder, der bei uns auf der Dachtrasse saß/sitzt denkt die Gartenmöbel sind nagelneu.

Oder erst letzte Woche das iPad Air für 350€. Ohne auch nur einen einzigen Kratzer oder Mikrokratzer . Wie nagelneu.

Man muss halt gucken, dass man bei Leuten kauft, die ihre Sachen pflegen.
@Danke Quote
Finde Kleinanzeigen auch super.
Man sollte natürlich niemals das Geld überweisen und die Ware dann versenden. Das ist nicht der Sinn davon, dafür gibts ebay. Da hat man auch die Sicherheit durch den eBay Käuferschutz.
Es wird ja sogar direkt auf der Seite von Kleinanzeigen mehrmals eingeblendet, dass man den Austausch Ware/Geld immer vor Ort machen sollte um Betrügereien aus dem Weg zu gehen.
Gut für Verkäufer: Man zahlt keine Gebühren wie bei ebay (ca. 10% von Verkaufspreis)
@Danke Quote
Hallo allerseits,

ich hole mal diesen Thread hervor, da ich letzte Woche (anscheinend) das erste Mal Opfer auf dieser Plattform wurde... Sad

Ich habe am 01.02. ein Buch von einer Privatperson über eBay Kleinanzeigen erworben. Nachdem sich beide Parteien über den Preis sowie Versand geeinigt hatten, habe ich die Zahlung via PayPal in Auftrag gegeben. Zu meiner Schusseligkeit hatte ich vergessen(!), die Zahlungsmethode von "Familie und Freunde" zurück auf "Waren oder Dienstleistungen" zu setzen, wonach das Geld ohne Gebühren sowie Käuferschutz auf die Reise ging. Ich habe das kurz danach festgestellt und mich schon darüber geärgert... Aber okay, ist ja noch nie etwas passiert - bis zu diesem Zeitpunkt.

Ab Zahlungsausgang war der Clou dann auch perfekt: Der Verkäufer meldet sich nicht mehr! motzen

Ich habe bereits sämtliche Möglichkeiten erlesen, wie man unter Umständen das Geld doch zurückbekommt - vergeblich. Auch wenn ich mich langsam von der Kohle verabschiede, gibt es ja vielleicht doch noch eine Möglichkeit oder eine Option die ich übersehen habe?!

Es handelte sich dabei übrigens um 95 Euro. Eine Abholung war aufgrund von einer Entfernung über 300 (sind doch "nur" 120 km) nicht ohne weiteres möglich. Diese Person hat nach wie vor acht Anzeigen online sowie eine Nummer eingetragen. Die Nummer ist nicht erreichbar - was mich nicht weiter wundert... Ich habe den Fall bereits eBay gemeldet. Über PayPal scheine ich aufgrund der Zahlung, keine Möglichkeit mehr zu haben.

Ich werde daraus lernen und soll es mir eine Lehre sein... In Zukunft werde ich nun immer doppelt auf die Zahlungsmöglichkeiten schauen...
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.02.2017, 14:28 von Chris.)
@Danke Quote
@Chris Frage:

Hast du der Person mit Polizei mal gedroht und Anwalt.
Mir ist das letztes Jahren auch passiert. Ich habe eine ala' (Böhse) Tina E-Mail aufgesetzt vom Feinsten. Da hab ich der guten Dame erklärt das ich jetzt gleich erst zur Polizei gehe und Anzeige/Strafantrag stelle. Danach werde ich "Dank meiner Advocard" einen Termin mit meinem Rechtsanwalt machen. Und das mich der ganze Aufwand nur ein müdes Lächeln und eine Stunde Zeit kostet im Gegensatz zu ihr...

Es dauerte zwei Stunden bis ich meine Sendungsnummer hatte und noch einen Tag bis die Ware da war...
manchmal kommt man mit "Freundlich" nicht mehr weiter
@Danke Quote
@Böhse Tina Ja. Heute habe ich ihr nochmal geschrieben, dass ich gestern bei der Polizei war und eine Anzeige gegen sie bzw. Unbekannt gestellt habe. Hinzüglich eine Zivilklage meinerseits. Ob es darauf eine Reaktion geben wird, weiß ich nicht. Aber ich denke eher nein Sad
@Danke Quote
Bei Kleinanzeigen das Protokoll etc. anfordern. Falls du dann doch zur Polizei gehen solltest, wird das benötigt. Ebenso ist ein Paypal-Auszug nicht schlecht, da kann zumindest anhand der Mail weiterverfolgt werden.
Ich hatte vorletzte Woche einen Problemfall bei Kleinanzeigen, allerdings mit Käuferschutz. Mir wurde zwar das Geld durch Paypal erstattet aber es wurde mir geraten eine Anzeige zu erstatten.
@Danke Quote
Das Protokoll mit der Anzeige habe ich bereits erhalten. Auch den Chatverlauf bis dato gesichert.
@Danke Quote
@Chris Hast du denn vor zur Polizei zu gehen oder ist es dir den Stress nicht wert?
@Danke Quote
Genau das ist es halt: Lohnt sich der Gang zur Polizei wegen 95 Euro? Das überlege ich auch schon die ganze Zeit... Gruebel

Ärgerlich ist es allemal!
@Danke Quote
@Chris Ja es lohnt sich. Auch bei 95€ ist es ein Betrug. Und die zivilklage würde ich gleich hinterherschieben. Daten hast du ja. Anwaltskosten bei einem Streitender von 95€ sind auch überschaubar, liegen aber deutlich über diesem Betrag.

Aber wenn jeder denkt es lohnt nicht, dann machen es diese Leute immer wieder.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.02.2017, 14:10 von Ratio.)
@Danke Quote
@Ratio Womöglich hast du nicht Unrecht... Hat jemand bei sowas bereits Erfahrungswerte, was die Rückerstattung betrifft?
@Danke Quote
Was nie schaden kann: Einwurfeinschreiben an Verkäufer senden und nachweislich in Lieferverzug setzen (mind. 14 Tage + Postlaufzeit nach Darum!). Nach Ablauf der Frist Anzeige erstatten und Kahnbescheid beantragen.
@Danke Quote
Bei Kleinanzeigen aber nicht ganz so leicht an die Anschrift zu kommen Zwinkern
@Danke Quote
@Hulk Holger Das Problem ist jedoch, dass ich gar keine Adresse vom Verkäufer habe, lediglich eine E-Mail-Adresse Sad
@Danke Quote



Thema abonnieren


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Alle Foren als gelesen markieren
Top top home iszene.com