nach unten

Telefon-Headset für ruhige Umgebung: Airpod versus Plantronics Voyager 5200

Moin.

Ich erwäge die Anschaffung eines Bluetooth-Headsets für die Telefonie in einer ruhigen Arbeitsumgebung.

Das Plantronics Voyager 5200 hatte ich bei Freunden schonmal am Ohr und fand es von der Bauform her zum Tragen und zum flotten Auf/Absetzen sehr angenehm.
Mir geht es also nicht um biaurale Kopfhörer mit Bügel wie sie z.B. Gamer verwenden.

Könnt ihr sagen, ob ein Airpod gegenüber einem Voyager 5200 relevante Nachteile in der akustischen Qualität oder in der Handhabung hat?

Wichtig ist mir noch, dass es eine "Dockingstation" für die Ohrhörer gibt, wo sie während des Nichtgebrauchs abgelegt werden. Alternativ wäre auch ein Laden per Induktion ok.

Airpod und Voyager 5200 dienen hier in erster Linie als Stellvertreter.

Wenn es andere Gerät gibt, die viel günstiger und auch in Ordnung sind, wäre das auch interessant.

Warum ich überhaupt diesen Vergleich ziehe:
Wenn die Airpods auch zum Musikhören überzeugen, könnte ich meine bisher verwendeten In-Ear-Kopfhörer abstoßen.

Danke.
@Danke Quote
Ich telefoniere öfter mit den AirPods, da ich diese kabellose Freiheit während des Telefonierens sehr genieße.

Ich habe damit gar keine Probleme und mein Gegenüber merkt nichts davon, dass ich per Headset spreche.


Gruß
Macke
@Danke Quote
Danke erstmal für Deine Antwort.

Findest Du das Aufsetzen einfach oder muss man da irgendwie presen/fummeln?

Hast Du auch Erfahrung mit weniger kostspieligen Ohrhörern in ähnlicher Bauform?
@Danke Quote
Bei mir ist das kein Gefummel. Einfach ins Ihr stecken, ich drehe die immer ein bisschen rein, und fertig.
Bei mir sitzen sie auch ausreichend fest.

Ich habe do einiges an Orhstöpseln und auch andere Kopfhörer kenne ich.

Klanglich meine Top-Hörer sind UE tripple.fi 10.
Die sitzen natürlich nich viel besser - sind aber zum Telefonieren natürlich nicht geeignet.

Auch die „normalen“ Apple-Ohrhörer kenne ich natürlich.

Die AirPods sitzen bei mir aber etwas besser, als die normalen Kabel-Ohrhörer.

Andere, billigere Ohrhörer kenne ich nur von anderen, die ich eben mal ausprobiert habe, und keine könnten mich klanglich oder vom Sitz her irgendwie beeindrucken.


Gruß
Macke
@Danke Quote
Zum Musikhören finde ich Over the ears Bauformen besser. Ich habe zwar auch over the ears mit Freisprecheinrichtung mit denen man telefonieren kann, das nutze ich aber nur, wenn jemand anruft, während ich Musik höre. Ansonsten habe ich ein Jabra-Sound Steel, der ist winzig, connected sich in 0,8 sec. Mit dem phone und ist für Telefonie gemacht (Rauschunterdrückung und so zeug),
@Danke Quote
Danke für eure Antworten.

@Denner
Ich ziehe zum Musikhören auch die Over-the-ear-Form vor und verwende zuhause einen Beyerdynamic DT880. Für unterwegs ist er mir zu groß Smiley Und das Hipster-Gen fehlt mir.

Meintest Du das Jabra-Gerät "Stealth"?

Mich interessiert hier in diesem Thread ja vor allem ein Vergleich zwischen einem Airpod und diesen typischen für die Telefonie vorgesehenen monoauralen In-Ear-Headsets (Plantronics, Jabra, ...).
@Danke Quote
@fermion Jupp den Stealth ;-.).
@Danke Quote
Und ich dachte schon, Dein Job ist so hart, dass Du die Ausführung Steel benötigst Smiley

https://www.jabra.com.de/bluetooth-headsets/jabra-steel

Für mich scheidet das Stealth aus, weil es per Anstöpseln geladen wird. Vorher muss noch eine Klappe entfernt werden.
Das ist mir zu umständlich.

Auszug aus dem Manual:
https://www.dropbox.com/s/2kzxgmgutj65xa...6.png?dl=0
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.01.2018, 14:11 von fermion.)
@Danke Quote
Ich benutze auch die AirPods obwohl ich bei Anschaffung darüber gar nicht nachgedacht habe.
Man kann einstellen, dass zB nur der linke AirPod als Mikrophon genutzt wird und dann stecke ich auch immer nur den ins Ohr zum Telefonieren. Auch beim Fahren.

Die Leute hören gar nicht, dass ich Auto fahre (zumindest bis ich aggressiv Hupe)
@Danke Quote
@Slicendice
Also haben auch die Airpods offenbar eine hochwertige Störgeräuschunterdrückung.

Ein Händler für Headsets für Businesskunden (der erwartungsgemäß weder die Consumerprodukte Jabra Stealth noch AirPod vertreibt) meinte, dass das das Voyager eine viel besseres Mikrofonsystem habe. Aber zu einem Vergleich konnte/wollte er nichts sagen.

Die Airpods sind mir neu definitiv zu kostspielig. Gebraucht wird man wenig Chancen haben.

Schade, dass es keine halben Airpodsets gibt Smiley
Denn, wenn ich Dich richtig verstanden habe, ist sowohl im linken als auch rechten ein Mikro drin.

Bist Du eigentlich mit dem Ladekästchen zufrieden?
@Danke Quote
Ich würde die AirPod auf alle Fälle vorher mal ins Ohr stecken. Da du ein iPhone hast, kannst du auch die Earpods verwenden, um zu sehen ob sie in dein Ohr passen. Mir passen die Air- und Earpods nämlich gar nicht, sie fallen immer raus.

Ich habe mir B&O Play 5 gekauft, weil ich da noch das Kabel zwischen den Ohrteilen habe, das es mir ermöglicht beide einfach wie eine Kette zu tragen. Selbst wenn ich nur in einen Ohr ein Teil habe und dieses rausrutschen würde, würde es mir nicht runterfallen (im Auto ein NoGo für mich). Aufgeladen werden sie per Induktion.
@Danke Quote
Mikros sind in beiden AirPods. Beide sind identisch - also spiegelverkehrt Zwinkern

Das Ladecase ist top! Immer, wenn du die nicht in den Ohren hast, sind die im Case und werden vollautomatisch geladen.

Das Koppeln beim Rausnehmen und in die Ohren stecken geht absolut problemlos und super-flink. Kein Zeitverzug merkbar.

Und was die Rauschunterdrückung angeht - wie gesagt, der Partner merkt / hört nichts vom Headset.


Gruß
Macke
@Danke Quote
@fermion Ich habe das Ding im Auto in der Mittelkonsole oben liegen. Das iPhone in der Halterung im Fenster. Wenn es klingelt, nehme ich es in die Hand, schiebe den Schalter während der Bewegung Richtung Ohr auf ON und dann stecke ich es ins Ohr und tippe auf den Bügel zum abnehmen.

Ist ne Bewegung von vielleicht 2 Sekunden top plus die Zeit. Habe keine Airpods aber ich lade das Headset maximal 1mal die Woche, wenn überhaupt. Das laden ist nicht anders als das iphone zu laden. Klappe hoch, micro USB stecker rein. Versteh nicht, was da jetzt schlecht dran sein soll, für allen für den Preis von knappen 60 Euro.
@Danke Quote
Verzeihung für die verspätete Antwort. Es liegt auch unter anderem daran, dass ich fast nie Benachrichtigungsmail bei neuen Nachrichten im Thread erhalte. Ich hatte den Bug der Forensoftware schonmal gemeldet, aber es gab keine Lösung.

@McMacke
Gute Idee mit dem Test via Earpod, Danke. Werde mich umhören.

@Denner
Bei einmal Laden in der Woche ist es natürlich verständlich, dass es Dir nix ausmacht zu stöpseln.
Ich telefoniere pro Woche mehr. Aber die Bewertung der Ladeverfahren (Stöpseln, Dockingstation, ...) wird natürlich nicht nur von rein rationalen, zeitökonomischen Abwägungen beeinflußt. Ich mochte Stöpseln von Kabeln noch nie gerne.

Gute Nacht.
@Danke Quote
Naja bei den Airpods kannst du ja die Aufbewahrungsbox aufladen und dann mit dieser ohne Kabel 2-3 mal die Airpods aufladen.
Zudem soll ja bald (weiß kein genaues Datum) die neue Hülle für die Airpods kommen, welche dann per QI Kabellos geladen werden kann, somit brauchst dann nie ein Kabel irgendwo einstecken außer einmalig die QI Station in die Steckdose Zwinkern
@Danke Quote
@noX1609
Klar, besser wären eine Lösung, wo man die Airpods an das Gehäuse des Desktopdisplays "werfen" kann und sie per Magnet an einer Ecke haften und dort geladen werden.
Oder wo sie auf dem iDevice liegen können und dieses als induktives Ladegerät dient.
Oder wo sie in Vertiefungen in der Macbookrückseite verschwinden.
...

Ich selber werde die Airpods nur selten unterwegs verwenden, sondern hauptsächlich in Räumen. Daher kann das Ladecase (=Dockingstation) über eine längere Zeit angestöpselt bleiben.

Dass Apple erst nachträglich ein Ladecase auf den Markt wirft, welches induktiv geladen werden kann, empfinde ich als unverständlich.
Induktives Laden ist doch keine Raketentechnik.
@Danke Quote
Weil meine Neugier auf die Airpods auf ein günstiges Gebrauchtangebot (85 €) traf, habe ich zugegriffen. Wenn sie sich nicht bewähren sollten, bekommt sie ein anderer.

Ursprünglich hatte Apple mal mit "Seamless switching between devices" geworben, wenn ich mich richtig erinnere. Aber das geht offenbar zwischen Macbook und iPhone nicht mehr. Man muss manuell auf dem jeweiligen Gerät dieses in den Bluetooth-Einstellungen koppeln.

Falls jemand eine Mac-Systemerweiterung kennt, die es erlaubt ein Tastenkürzel zum Koppeln der Airpods mit dem MacBook zu definieren: ich freue mich über einen Hinweis.

Klanglich zum Musikhören bleiben die Airpods Dimensionen hinter meinen bisherigen Musik-In-Ears - Audeo PFE 022 - zurück. Aber um ehrlich zu sein, höre ich doch ziemlich selten unterwegs Musik. Und zuhause geht eh nix über meinen Auf-dem-Ohr-Studiokopfhörer, den ich weiter oben schon erwähnte.

Das Konzept mit der kleinen Box, die gleichzeitig als Powerbank dient, finde ich sehr gut.

Mal sehen, wie sie sich beim Telefonieren machen. Ich werde in ein paar Tagen mal berichten.

Joggen geht mit den Dingern einwandfrei. Ich hatte vorher die Eignung der Form für meine Ohren mit den Earpods ausprobiert.

Mir fehlt am Ende der Airpods eine kleine Bohrung, damit man Ohrringe befestigen kann. Wollte ich immer schonmal tragen Smiley Und sie würden auch ein wenig davon ablenken, wie albern man mit Headsets in der Öffentlichkeit aussieht.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 20.01.2018, 19:26 von fermion.)
@Danke Quote


Thema abonnieren


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Alle Foren als gelesen markieren
Top top home iszene.com