nach unten

Ab Beitrag 43. M.J96 ist ein Betrüger. Vorsicht! Keine Geschäfte mit ihm machen!

@ich13 keiner zwingt dich diesen Thread zu verfolgen [Bild: 1f601.png]
@Danke
@ich13 Das Thema hat sich geändert, ja. Deswegen ändern wir (Team) nicht gleich die Überschrift, außer der TS wünscht es, außerdem kann er das jederzeit auch selbst machen.

P. S. Ich persönlich korrigiere bzw. ändere nur bei Rechtschreibfehlern.
@Danke
Ich war heute mal bei ihm. Klingel hat er ausgeschaltet. Bin dann mit einem Mitbewohner in den Hausflur gegangen (Hochhaus). Da war auch jemand bei ihm zu Hause. Das hat man gehört. Aber es hat niemand aufgemacht. Ich kann natürlich schlecht die Tür eintreten. Deshalb habe ich nur einen Brief in den Briefkasten geworfen. Eine Zahlungsaufforderung mit Fristsetzung. Einen Zeuge hatte ich mit. Nach Ablauf der Frist werde ich einen gerichtlichen Mahnbescheid in Auftrag geben.

Ob was dabei herum kommt weiß ich nicht. Aber ich werde auf jeden Fall hartnäckig bleiben. Bis zur Kontopfändung und was halt so rechtlich möglich ist. So etwas darf man ja nicht durchgehen lassen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.10.2017, 19:26 von *Leopard*.)
@Danke
Auch einen Mahnbescheid kann man widersprechen, das kann also noch ne Zeit so weitergehen.

Wieso M.J96 hier nicht gesperrt wird ist mir ein Rätsel.
@Danke
Letzendlich ist ein Mahnbescheid ein stumpfes Schwert. Jemand, der durch Betrügereien seinen Lebensunterhalt bestreitet hat keine Angst/Respekt vor der strafrechtlichen Verfolgung, dann ist ihm auch der Mahnbescheid egal. Der in Konsequenz irgendwann kommenden Gerichtsvollzieher findet (meißt) eh keine verwertbaren Gegenstände, also kommt dabei am Ende auch kein Ausgleich des entstandenen Schadens rum.
@Danke
@Matze71
Das was er macht ist kein Bestand der Zahlungsunfähigkeit.
Was er getan hat ist Betrug. Betrug mit mit Vorsatz muss man Ihm erst noch nachweisen.

Deshalb ist hier kein Gerichtsvollzieher zuständig, sondern einen Richter.
Und der kann nach Urteil und nicht bezahlen dann den Gerichtsvollzieher ansetzen.
@Danke
@inspi1717

Natürlich ist es Betrug. Der gerichtliche Mahnbescheid ist ein zivilrechtliches Verfahren und komplett getrennt von der strafrechtlichen Ermittlunsschiene zu betrachten. Damit versucht man ein wie auch immer geartete Forderung durchzusetzen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.10.2017, 20:00 von Matze71.)
@Danke
Er hat sich jetzt noch mal gemeldet, nachdem zwei Tage nichts von ihm kam. Er meinte er würde das iPhone morgen losschicken. Mal schauen, ob er jetzt gemerkt hat, dass ich es ernst meine.

Mir ist völlig egal welche Schritte ich einleiten muss und was das kostet. Mich interessiert nur, dass er zur Rechenschaft gezogen werden muss, wenn er mich betrügt. Und dafür werde ich alle legalen Mittel einsetzen.

Die Anzeige habe ich ja schon gemacht und nebenbei versuche ich halt noch das Geld einzutreiben. Das sind zwei verschiedenen Wege.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.10.2017, 20:00 von *Leopard*.)
@Danke
@NiOS 
Daumen hoch
@Danke
Was passiert eigentlich, wenn ein Schuldner gegen einen berechtigten Mahnbescheid trotzdem Einspruch einlegt? Also alles abstreitet bzw. nicht einsichtig ist?
@Danke
@zimbo74 Dann geht es vor Gericht. Und da sind die Beweise eindeutig.
@Danke
Klage dann einreichen? Hab selbst so nen Kandidaten (Kunde von mir) der partou nich zahlen will und Inkasso verschmäht hat...

ist aber OT jetzt von mir...
@Danke
@zimbo74


https://de.wikipedia.org/wiki/Pfändungs-...sbeschluss
@Danke
Ab 500€ kann man einen Titel erstellen lassen, alles darunter verläuft sich wohl im nichts.
@Danke
na...ist schon 4-stellig.... dann werde ich mal weiter machen. hab für so nen schaiss eigentlich keine Zeit und Lust. Auch wenns der Anwalt dann macht.
@Danke
@NiOS: darf ich dir eine ketzerische Frage stellen?
Denkst du, dass die paar € die du vermeintlich gespart hättest, dieses unfassbare Affentheater, dass du jetzt an der Backe hast, rechtfertigen?

1. kaufe nie in einem online Shop, der kein verifiziertes Trusted Shop Logo hat.

2. zahle nur mit Kreditkarte oder Paypal, wo du Gelder jederzeit zurückbuchen kannst.

3. jeder vernünftige Anwalt wird dir raten, die Nummer als schlechte Erfahrungen zu verbuchen und das Geld zu vergessen.
Seine Arbeit kostet mehr, als du bei einem Vergleich vor Gericht bekommst, wenn überhaupt!
Erst ab einem Streitwert von 20'000€ wird es für Anwälte interessant.

4. für Gerichte ist so etwas nur lästig, weil in 99% der Fälle nichts zu holen ist.

Ich verstehe deinen Ärger und Frust. Aber vielleicht das nächste Mal dann doch direkt bei einer vertrauenswürdigeren Quelle shoppen....

Just my 2c
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.10.2017, 22:58 von olo.)
@Danke
@olo Wolltest du mich nicht ignorieren?

Also Tschüss. Hier geht es lang. Meinen Nick eintragen und gut ist.

https://iszene.com/usercp.php?action=editlists
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.10.2017, 23:03 von *Leopard*.)
@Danke
@NiOS: [Bild: 1f602.png] dann tut's mir aber auch gar nicht mehr leid!!!! Selbst doof und selbst schuld...
@Danke
@olo

Ich brauche dir nicht leid zu tun. Ich habe hier nicht um Mitleid gebeten. Ich habe hier lediglich informiert.

Wenn du meine Beiträge gelesen hättest, dann hättest du gesehen, dass ich mich hier nicht weinerlich beschwere, sondern lediglich informiere. Dein Mitleid interessiert mich sowieso nicht.

Denkst du ich bekomme wegen 700€ einen Heulkrampf? Die 700€ würde ich schon überleben.

Hier geht es ums Prinzip. Ich würde auch mehr als 700€ ausgeben, um den Typen zur Rechenschaft zu ziehen.

Ich habe mich nicht auf so eine Risiko eingelassen, weil ich keine Kohle habe und Geld sparen muss, sondern weil ich es mir leisten kann das Geld auch mal zu verlieren. In den allermeisten Fällen geht es nämlich gut und ich spare etwas. Geld habe ich genug. Das bedeutet aber nicht, dass ich nicht auch gerne spare. In diesem Fall ist es halt schief gegangen.

In diesem Fall war ich natürlich ein bisschen unvorsichtig. Mit den Konsequenzen kann ich leben. Das bedeutet aber nicht, dass ich mir das gefallen lasse. Ich könnte es auch einfach als Verlust abschreiben. Aber das widerspricht meinen Prinzipien.

Wenn man so etwas durchgehen lässt, dann machen die Betrüger das bei anderen Menschen wieder.

Aber Mitleid brauche ich nicht. Das wäre auch ungerechtfertigt. Mir geht es sehr gut. Da braucht niemand Mitleid mit mir zu haben, weil ich mal ein paar Hundert Euro verloren haben. Das ist lächerlich.
@Danke
Ohne noch doof rüber zu kommen, aber mal ehrlich, die paar Gebühren als Sicherheit sparen für den falle wenn du doch eh genug Geld hast dir nach verlorenen 700€ direkt nochmal so viel zu Blechen? Geb auch meinen Vorrednern recht...
@Danke



Thema abonnieren


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Alle Foren als gelesen markieren
Top top home iszene.com